Körpersprache und Kommunikation im Bundestagswahlkampf. „Gerhard Schröder versus Edmund Stoiber.“

poli-c books – Fachverlag für Politische Kommunikation, Berlin/München 2005.

Der große Einfluss der Körpersprache auf die Wähler wird bei der Analyse der Auftrittswirkung von Gerhard Schröder und Edmund Stoiber deutlich. Werner Dieball leitet aus seinen Forschungen allgemeingültige Grundsätze ab, wie Körpersprache wirkt. Das Buch soll der Wissenschaft und Politik als Kompendium dienen, um die Körpersprache zu entschlüsseln.

Das sagen renommierte Tageszeitungen zu dem Buch:

„Er sagt nichts und talkt doch: Gerhard Schröders Körpersprache im Licht der Wissenschaft“
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

„Schröder-Effekt ist bewiesen“
Stuttgarter Nachrichten

„Ein Wissenschaftler enthüllt die Körpersprache“
Hannoversche Allgemeine Zeitung

Gerhard Schröder. Körpersprache – Wahrheit oder Lüge?

Prewest, Bonn 2002

Der „Schröder-Effekt“ wird erstmals auf wissenschaftlicher Grundlage beschrieben, analysiert und mit zahlreichen Fotographien aus dem Archiv Darchinger belegt. Vom Fingerröllchen bis zum drehenden Schnabel. Seit der Juso-Zeit. Seine Körpersprache ist das Geheimnis des Medienkanzlers.

Werner Dieball hat für uns das Alphabet der Körpersprache: Abwehrbewegung, Dominanzgesten, Kleidersprache, Präzisionszeichen, Tefloneffekt, Zeigefinger.